Kostenfreie Lieferung ab 60 € Bestellwert in DE Versandfertig in 24h (werktags) Einkauf abgesichert mit Trusted Shops Persönliche Beratung

Spanischer Rotwein

Spanischer Rotwein gehört zu den besten Weinen überhaupt. Das liegt zum einen an dem mediterranen Klima der sonnenverwöhnten iberischen Halbinsel. Zum anderen tragen nährstoffreiche Böden dazu bei, dass die Trauben von erstklassiger Qualität sind. Deshalb ist Spanien auch hierzulande als Rotweinland berühmt – obwohl jeweils die Hälfte der Anbaufläche auf Rotweinsorten und Weißweinsorten entfällt. Erfahren Sie alles über guten spanischen Rotwein aus dem Land mit der größten Rebanbaufläche weltweit.


Zum "Spanische Rotweine" Ratgeber!

1 Artikel
  • 2018 BIO Juan Guarda Rotwein trocken 0,75 l
    Kurzinformationen:
    • Nachfolger Bio Tempranillo!!
    • Fruchtige Kirscharomen
    • Angenehme Balance
    • Moderner Geschmack
    • Passt zur spanischen Küche, Oliven, Schinken
    Charakteristische Aromen: Kirsche, Brombeere
    Passt zu: typischer spanischer Küche mit Tapas, Oliven, Schinken, Käse sowie zu herzhaften Gerichten

    3,79 €

    (5,05 € / 1 l)
    • Lieferzeit 1 - 2 Werktage
1 Artikel

Topseller

ajx-loader

Ratgeber: Spanische Rotweine

rotwein spanien

Inhaltsverzeichnis

Geschichte des spanischen Rotweins

Die Weinrebe eroberte die Halbinsel des heutigen Spaniens bereits zur gleichen Zeit wie Ägypten. Bis zu 6.000 Jahre alte Funde von Traubenresten zeugen davon. Ob seinerzeit allerdings schon ein genussreicher Tropfen daraus bereitet wurde, ist nicht schlüssig zu belegen. Dass bereits die Phönizier die Weinwirtschaft vor 3.000 Jahren stark ausbauten, steht jedoch fest. Ihnen folgten in den nächsten Jahrhunderten Karthager und Römer.

Der riesige Weinbedarf des römischen Reiches konnte nur mit Weinen von der iberischen Halbinsel befriedigt werden. Im 3. Jahrhundert machte spanischer Rotwein immerhin die Hälfte des römischen Bedarfs aus. Auch als die muslimischen Araber ab dem 8. Jahrhundert über Spanien herrschten, erlaubten sie die Fortführung des Weinbaus trotz ihres eigenen Alkoholverbots. So entwickelte sich spanischer Rotwein in den Klöstern weiter. Die lange Tradition ist den jungen Winzern durchaus bewusst.

 

Die spanischen Rotwein-Regionen

Mehr als eine Million Hektar Rebanbaufläche bewirtschaften die spanischen Winzer. Das flächenmäßig größte Anbaugebiet der Welt kommt jedoch lediglich auf etwa 30 Millionen Hektoliter Weinerzeugung im Jahr. Damit rangiert es auf Platz drei hinter Frankreich und Italien. Das liegt daran, dass im Süden und im Zentrum von Spanien das Klima von Dürreperioden und enormen Temperaturschwankungen gezeichnet ist. Dieser Umstand verlangt eine erheblich niedrigere Pflanzdichte für die Rebstöcke als in den nördlicheren Ländern – mit entsprechend niedrigerer Ausbeute.

Seit etwa zwanzig Jahren entdecken europäische Winzer besonders in Spaniens Norden ausgezeichnete Möglichkeiten, qualitativ hochwertige spanische Rotweine zu erzeugen. Auch größere Kellereibetriebe wurden landauf, landein aus dem Boden gestampft und die Keller blitzsauber renoviert. Die berühmtesten Rotwein-Regionen Rioja, Navarra, Ribera del Duero, Rueda, Toro, Penedès, Priorat und im Süden die preisgünstigen Regionen Valdepeñas, Utiel-Requena oder Jumilla und La Mancha sind heute im Weinhandel auch qualitativ voll integriert. Dazu kommen stark beachtete spanische Rotweine von der beliebten Ferieninsel Mallorca.

rotwein spanien weinberge

 

Bedeutende Rebsorten im Überblick

Der Star unter den roten Rebsorten ist mit Abstand der Tempranillo, gefolgt von Bobal, Grenache und Monastrell. Auf weitaus kleinerer Fläche werden die beliebten Sorten Cariñena und Graciano angebaut. Vor allem in Katalonien (Penedès) und Navarra gehören ausländische rote Reben wie Cabernet Sauvignon und Merlot in größeren Mengen zu den gepflanzten Weinreben. Die spanischen Rotweine und Weißweine entstehen aus insgesamt über 250 verschiedenen heimischen und internationalen Rebsorten. Das sind die bedeutendsten Roten:

 

Tempranillo

  • 950 Hektar Anbaufläche
  • leicht und fruchtig bis vollmundig und kräftig im Holzausbau
  • Bouquet: Kirsche, Brombeere, Veilchen
  • passt zu Lamm, Pasta und Tapas
  • Trinktemperatur: 14 bis 17°C

 

Bobal

  • 630 Hektar Anbaufläche
  • aromatisch, leicht würzig und erdig
  • Bouquet: Kirsche, Schokolade, Veilchen
  • passt zu Rind, Lamm und jungem Käse
  • Trinktemperatur: 16 bis 18°C

 

Grenache (auch Garnacha)

  • 800 Hektar Anbaufläche
  • sehr fruchtig, süß und saftig
  • Bouquet: Erdbeere, rote Johannisbeere, Kirsche
  • passt zu Rind, Lamm und Geflügel
  • Trinktemperatur: 12 bis 14°C

 

Monastrell

  • 100 Hektar Anbaufläche
  • körperreich, fruchtig und leicht pfeffrig
  • Bouquet: Brombeere, Kirsche, schwarzer Pfeffer
  • passt zu Tapas, Schwein und Pasta
  • Trinktemperatur: 16 bis 18°C

 

Expertentipp: Qualitätsstufen von Rotwein aus Spanien

Seit 2003 gibt es ein neues Weingesetz in Spanien. Es definiert Vinos de Pago, Weine aus Einzellagen, als neue höchste Qualitätsstufe. 64 Regionen (etwa die Hälfte der spanischen Rebfläche) dürfen die kontrollierte Herkunftsbezeichnung Denominación de origen, kurz D.O., tragen. Spanischer Rotwein aus Rioja und Priorat ist sogar mit D.O.Ca, Denominación de origen calificada, ausgezeichnet. 42 Vino de la Tierra-Regionen bilden den spanischen Landwein ab. Dagegen ist Vino de Mesa die unterste Stufe von Tafelwein, auf dem weder ein Jahrgang, noch Herkunftsgebiet oder Rebsorte angegeben ist.

Innerhalb eines Gebietes hängt ein weiterer Anhaltspunkt für die qualitative Rangfolge mit der Ausbauzeit im Holzfass zusammen: Eine Crianza muss zwei Jahre reifen, davon sechs Monate im Eichenholzfass. Ein Reserva muss ein Jahr im Fass und zwei weitere Jahre in der abgefüllten Flasche reifen. Noch länger benötigt der spanische Rotwein Gran Reserva mit wenigstens 60 Monaten gesamter Reifezeit, davon mindestens 18 Monate im Fass.

Wie in Frankreich hat sich auch in Spanien das 225-Liter-Barrique (Barrica) bewährt. Allerdings bevorzugen die spanischen Winzer in den Bodegas in besonderem Maße amerikanische Eiche, die den spanischen Rotweinen eine ganz spezielle vanillige Tanningeschmacksstruktur verleiht und auch Kraft schenkt (abgesehen davon, dass diese Fässer erheblich günstiger sind).

glas spanischer rotwein

 

Die Vielfalt von der iberischen Halbinsel kennenlernen

Durch die verschiedenen klimatischen Verhältnisse in den Anbaugebieten entstehen spanische Rotweine mit den unterschiedlichsten Aromen. Bei Schneekloth, Ihrem Weinhandel online, finden Sie deshalb für jede Gelegenheit einen passenden edlen Tropfen. Rotwein online kaufen Sie hier vom trockenen spanischen Rotwein über eine halbtrockene Variante bis hin zu lieblichem Rotwein von der iberischen Halbinsel. Sicher finden Sie für jeden Geschmack die richtige Flasche. Auch Bio-Wein gehört zu unserem großen Sortiment der Wein-Angebote. Sollten Sie spanischen Wein in all seinen Facetten kennenlernen wollen, empfehlen wir Ihnen ein Wein-Probierpaket mit erlesenen Spezialitäten! Auch mit den besten Weinen anderer Länder beliefern wir Sie gern:

 

FAQ – häufige Fragen rund um spanischen Rotwein

 

Warum gehören spanische Rotweine zu den weltweiten Spitzenreitern?

Die klimatischen Voraussetzungen für den Weinbau sind in Spanien besonders gut. Es ist sehr warm und sonnig und der Boden beinhaltet viele Nährstoffe. Außerdem keltern die Winzer durch die Verknüpfung der jahrtausendealten Tradition und modernem Weinwissen immer neue Spitzenweine.

 

In welchen Regionen liegen die Anbaugebiete?

Sowohl direkt an der Küste von Mittelmeer und Atlantik als auch im Landesinneren gibt es Weinanbaugebiete. Das größte ist Castilla-La Mancha im Zentrum von Spanien.

 

Welcher spanische Rotwein ist der berühmteste?

Gleichermaßen berühmt und beliebt ist der Tempranillo, ein edler Wein aus der bedeutendsten Rotweinsorte Spaniens.

 

Wie viel Alkohol enthalten die Weine aus Spanien?

Je nach Wein ist der Alkoholgehalt verschieden. Sehr leicht sind Weine aus Bobal-Trauben, während Tempranillo mit 11 bis 13 Volumenprozent zu den mittelmäßig alkoholstarken spanischen Rotweinen zählt. Ein Monastrell liegt üblicherweise noch darüber.

 

Wie schmecken spanische Rotweine?

Für jeden Geschmack gibt es einen passenden Rotwein von trocken über halbtrocken bis lieblich-süß.

 

Wozu schmecken spanische Rotweine am besten?

Da die Rotweine aus Spanien sind sehr vielfältig – mal leicht und fruchtig, mal kräftig und würzig. Deshalb eignen sich die verschiedenen Sorten für alle Speisen wie Fleisch, Fisch, Pasta, Paella, Tapas, Käse und Desserts.

 

Welcher spanische Rotwein eignet sich für Sangria?

Für die spanische Rotweinbowle Sangria empfiehlt sich ein Rotwein, der noch nicht lange im Barrique gereift ist und keinen zu hohen Alkoholgehalt hat.