Wein Serviertemperatur

Wein Serviertemperatur

Serviertemperatur Rotwein

So trinken Sie Ihren Rotwein

Beim Rotwein sollte „Zimmertemperatur“ erreicht werden. In diesem Fall ist mit Zimmertemperatur allerdings 15-19°C gemeint und nicht wie in den meisten Wohnzimmern über 22°C. Zu hohe Temperatur (über 20°C) lässt den Gerbstoff- und Alkoholgehalt des Weines dominant hervortreten. Säuren sind hingegen kaum schmeckbar. Der Wein wirkt müde, da er an Frische verliert. Ein Wein, der aus dem Kellerbereich des Hauses kommt, hat meist die passende Serviertemperatur. Man sollte Rotwein zudem vor dem Verzehr eine gewisse Zeit offen stehen lassen, damit sich die Aromen im Rotwein optimal entfalten können. Daher öffnen Sie die Flasche und lassen den Wein ein wenig ruhen oder dekantieren den Wein. Dekantieren bezeichnet das Umfüllen des Weins aus der Flasche in ein großes, luftiges Gefäß. Bei hochwertigen Weinen bietet es sich an, den Wein bis zu 4-6 Stunden vor dem Genuss zu öffnen.

Rotwein Serviertemperatur

Rotwein
Serviertemperatur
Rotwein:

einfache, rote Tischweine

Serviertemperatur:

10 - 14°C

Rotwein:

vollmundige, trockene Rotweine

Serviertemperatur:

14 - 16°C

Rotwein:

gehaltvolle, bukettreiche Rotweine

Serviertemperatur:

16 - 18°C

So trinken Sie Ihren Weißwein

Beim Weißwein sollte die Serviertemperatur deutlich kühler sein als beim Rotwein. Doch die Kühlschranktemperatur ist auch für Weißwein etwas zu kühl. Am besten den Weißwein vor dem Trinken 15 Minuten stehen lassen. Die optimalen 7-10°C beim Weißwein sind dann erreicht. Eine zu hohe Temperatur (13°C und mehr) unterstreicht die Restsüße, betont den Alkoholgehalt und lässt Duft und Aroma intensiv zur Geltung kommen. Der Wein büßt seine Frische ein, da die Kohlensäure rasch entweicht. Zu niedrige Temperatur (weniger als 5°C) unterbindet die Entfaltung nahezu aller Geruchs- und Geschmacksstoffe.

Weißwein
Serviertemperatur
Weißwein:

einfache, weiße Tischweine; trockene, säurereiche Weine

Serviertemperatur:

7 - 9°C

Weißwein:

gehaltvolle, bukettreiche Weißweine, Spätlesen, Auslesen

Serviertemperatur:

10 - 12°C

Weißwein:

Weißweine mit ausgeprägter Restsüße, Trockenbeerenauslesen, Eisweine

Serviertemperatur:

12 - 14°C

So trinken Sie Ihren Roséwein oder Prickler

Serviertemperatur Roséwein

Beim Roséwein, Sekt, Prosecco und Champagner ist die Handhabung bezüglich der richtigen Genusstemperatur etwas einfacher. Am besten stellen Sie die Schaumweine direkt nach dem Kauf kalt. So können sie bereits nach ca. 3-4 Stunden bei einer idealen Temperatur von 6-8°C getrunken und genossen werden. Ist der Sekt wärmer als 8°C entweicht die Kohlensäure zu schnell und er schmeckt leicht fade. Ist er hingegen zu kalt, können die Geschmacksnerven die vollen Aromen nicht mehr wahrnehmen. Außerdem ist es wichtig, dass der Sekt zeitnah getrunken wird, da er mit Kohlensäure versetzt ist und mit der Zeit an Druck und somit auch Geschmack verliert.

Wein/Sekt
Serviertemperatur
Wein/Sekt :

alle Roséweine

Serviertemperatur:

6 - 8°C

Wein/Sekt :

Sekt, Prosecco, Champagner

Serviertemperatur:

6 - 8°C

Die Angaben zur Serviertemperatur sind Empfehlungen aus unserem Hause, selbstverständlich sollten Sie den Wein Ihrem Genuss entsprechend temperieren.