Kostenfreie Lieferung ab 60 € Bestellwert in DE Versandfertig in 24h (werktags) Einkauf abgesichert mit Trusted Shops Persönliche Beratung

Wein aus Frankreich

Frankreich ist eines der ältesten und renommiertesten Weinländer der Welt. Hinter Italien ist Frankreich der zweitgrößte Weinproduzent.

Romantik, gutes Essen, bester Wein, Mode, Eiffelturm, Lavendel, Baguette und Käse. Viele Dinge scheinen typisch französisch zu sein, aber eins stimmt mit Sicherheit: Frankreich produziert fantastischen Wein - und das nicht nur im Bordeaux-Gebiet.

Mitten in Europa an der Atlantik- und Mittelmeerküste gelegen, reifen in den Weinbergen die aromatischen Trauben, die später in die Weinverarbeitung gehen. In Frankreich ist Weinbau eine lange Tradition, die sich in der Qualität der Weine wiederspiegelt.

Wein aus Frankreich

Die Vielfalt an französischen Weinen entsteht durch die Bandbreite der unterschiedlichen Klima- und Bodenverhältnisse der einzelnen Regionen und der Rebsortenvielfalt des Landes.

Das mediterrane Mittelmeerklima im Süden und das Kontinentalklima im Inneren des Landes bieten hervorragende Bedingungen für die Reife der Trauben. Die kühleren Regionen an der Atlantikküste profitieren von der Wärme des Golfstroms.

Aufgrund der guten klimatischen Gegebenheiten kann Wein großflächig und ertragsreich angebaut werden.

Wein aus Frankreich

Die Weinregionen Frankreichs

AOC Frankreich Wein

Frankreich besitzt 14 Weinanbauregionen und flächenmäßig ist Languedoc-Roussillon das größte Gebiet. Darüber hinaus besitzt Frankreich über 400 geschützte Herkunftsgebiete (Appellation d’Origine Protégée, AOP; früher Appellation d’Origine Contrôlée). Diese Gütesiegel haben sich viele weitere Weinländer als Vorbild für eigene Einteilungen genommen.

Im Bordeaux / Bordelais werden Rotweine von Spitzenqualität erzeugt, die bereits internationale Standards gesetzt haben. Hier wachsen vor allem Rebsorten wie Merlot und Cabernet Franc. Eine Vorreiterrolle kommen auch den Weinen aus dem Burgund und der Champagne zu.

Wein Frankreich Burgund
Wein Frankreich Champagne Champagner

Aus dem Burgund kommen Rebsorten wie Chardonnay und Pinot Noir, aus denen überwiegend sortenreine Weine gekeltert werden.

Die Champagne ist berühmt für seine Schaumweine, die nach einem festgelegten Produktionsverfahren hergestellt werden.

Weitere Anbaugebiete sind das Elsass, bekannt für trockene Weißweine Riesling, Pinot Blanc und Gewürztraminer, sowie die Region Provence, die zu den ältesten Weinbaugebieten Frankreichs zählt und überwiegend Roséweine erzeugt. Zu nennen sind außerdem die berühmten Dessertweine, die aus dem Süden des Landes oder aus dem Bordeaux (Sauternes) stammen.

Bei einigen Weintypen wie dem flaschenvergorenen Schaumwein, der Bordeauxcuvée oder dem im Barrique ausgebauten Chardonnay hat Frankreich Pionierarbeit geleistet und inspirierte weitere Winzer in unterschiedlichsten Ländern, Weine und Schaumweine auf die gleiche Art auszubauen.

Griechen brachten den Wein nach Frankreich

Die ersten Rebsorten wurden 600 v. Chr. von griechischen Einwanderern nach Frankreich gebracht. Diese gründeten den Hafen Marseille und legten die ersten Weinberge an. Von der Mittelmeerküste dehnte sich der Weinbau dann bis ins 3. Jhdt zunächst nach Bordeaux und Burgund aus und im 6. Jhdt. folgten die Loire und Champagne. Seitdem hat sich in Frankreich bis an die Spitze des weltweiten Weinbaus entwickelt.

Motor war der Weinhandel mit England, Belgien und den Niederlanden im 15. Jhdt., dessen Höhepunkt im 19 Jhdt. zu verzeichnen war. Man spricht hier auch von dem "age d'or", dem goldenen Zeitalter des 19. Jhdts. Dieser wurde unterbrochen von der Reblausplage 1863. Dies führte zur Verabschiedung erster Schutzgesetze gegen Weinfälschungen und Entstehung zahlreicher Winzergenossenschaften.

1936 wurden das bis heute gültige Weingesetz und die Appellations Controlée eingeführt, die für die Herkunftsbezeichnung der Qualitätsweine stehen. Daneben wurden u.a. die Ertragsbegrenzungen für Spitzenweine, die geografische Abgrenzung der Weinanbaugebiete sowie eine Liste der zugelassenen Rebsorten gesetzlich bestimmt. Entwicklungen der wissenschaftlichen und technologischen Seite hinsichtlich neuer Methoden der Vinifizierung prägten seitdem den Weinbau des Landes.

Bordeaux Wein Frankreich
Wein Frankreich Burgund

Rebsorten- und Terroirvielfalt

Frankreich beheimatet einige der Spitzenrebsorten Europas wie den Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Syrah und auch Spätburgunder. Am meisten angebaut wird die Rebsorte Merlot, gefolgt von Grenache und Trebbiano. Anders als in anderen Ländern der Alten Welt betreibt Frankreich Rebenselektion, die nicht nur im Laufe der Zeit aussortiert wurden, sondern in unzähligen Weinbauländer der neuen Welt zu finden sind. Viele der internationalen Rebsorten sind daher französischen Ursprungs.

Auch die unterschiedlichen Bodenverhältnisse des Landes sind bezeichnend für den Weinbau und den Charakter des Weines. Die Vielseitigkeit findet sich in den Boden- und Unterbodenarten wieder. Darunter sind beispielsweise die Kalkfelsen der Champagne, die kalkhaltigen Böden von Chablis, die Granitfelsen und Mergel des Elsass sowie die Graves im Bordeaux. Weiterhin das Abbruchplateau der Côte d'Or im Burgund und der Granitfelsen mit rötlich und gelben Kiesel der Rhône.

Wein Frankreich Burgund
Château Wein Frankreich
Wein Frankreich Burgund

Weine aus Frankreich